Wassermengen, Status- und Störmeldungen in Echtzeit

Spitzentechnik ermöglicht neues Geschäftsfeld

“Wir können jetzt die positiven Auswirkungen auf den ökolgischen Fußabdruck (footpint) durch eingespartes Öl, nicht produzierte PET-Flaschen und Reduzierung des Restmülls öffentlichkeitswirksam und in Echtzeit visualisieren.”

Alberto Sebastiani
Vertriebsleiter bei Adriatica Acque Srl
Savignano sul Rubicone, Italien

Adriatica Acque Srl

  • optimierter Prozess zum Austausch der Kohlendioxyd-Zylinder (CO2)

  • Echtzeitdaten über Wasserverbrauch, weitere Messwerte und Störungen

  • Visualisierung der positiven Auswirkungen auf den ökolgischen Fußabdruck im Internet

  • neue Kunden durch neues Geschäftsmodell

Ausgangslage

Italien hat reiche Wasservorkommen, europaweit die niedrigsten Wassergebühren und dennoch ist das Land europäischer Spitzenreiter und weltweit Nr. 2 beim Mineralwasserverbrauch. Obwohl zigtausendfache Analysen in 2010 zeigten, dass die Grenzwerte nach D.Lgs 31/2001 mit 99,8 % so gut wie überall eingehalten wurden, hat das Wasser aus dem Hauswasserhahn einen schlechten Ruf.

Lt. der Studie Censis 2014 gibt deshalb jede italienische Familie pro Jahr 234 EUR für in Flaschen abgefülltes Wasser aus. Dahinter verbirgt sich ein noch viel größeres Einspar- und Umweltschutzpotential, denn schon 2006 wurden 12 Mrd. Liter Mineralwasser in PET-Flaschen abgefüllt. Dafür wurden 665.000 Tonnen Öl verbraucht, was einem CO2-Äquivalent von 910.000 Tonnen Treibhausgasemissionen entspricht. Da nur 1/3 der Flaschen Wiederverwendet wurden, landeten 248.000 Tonnen PET-Flaschen im Restmüll.

Ziel

Zum Aufbau von öffentlichen Wasserspendern – ähnlich den früheren Brunnen in Städten und Dörfern – gab es für die datentechnische Infrastruktur folgende Anforderungen:

  • Störungen per SMS automatisch und sofort senden
  • Statusmeldung senden wenn die CO2-Zylinder leer werden – damit die Ausgabe von “Sprudelwasser” (mit Kohlensäure) nicht unterbrochen wird
  • Fernwartung um teuere Serviceeinsätze zu vermeiden
  • ständige Verfügbarkeit der Datenkommunikationstechnik, damit die aktuellen Messewerte über entnommene Wassermegen und wichtige Betriebsparameter in Echtzeit auf einem Server gespeichert werden können
  • Reduzierung der Routinekontrollfahrten auf das absolute Minimum
  • einheitliche Anbindung über Mobilfunk da an den Aufstellorten sehr selten ein Datenanschluss vorhanden ist
Lösung

Der Wasserversorger Adriatica Acque aus Savignano sul Rubicone (Italien) stattet die gesamte Emilia Romagna und benachtbarte Regionen mit öffentlichen Wasserspendern, den “Casette dell´acqua” aus. Für die datentechnische Anbindung sorgt unser Partner EFA Automazione aus Cernusco sul Naviglio mit dem INSYS Smart Device IMON-G200.

IMON-G200 ist über Modbus RTU (RS485) als Master mit der SPS AC500 von ABB verbunden. Er hat eine Monitoring App für Modbus und liest die flexibel adressierbaren Modbus-Register der SPS periodisch oder eventgesteuert aus. Danach übeträgt er die Daten per Mobilfunktverbindung und HTTP-Zugriff an einen entfernten Server zur Visualisierung auf dem PC weiter.

Zudem ist der IMON-G200 für die Integration in den icom Connectivity Suite – VPN vorbereitet; ein VPN-Dienst der Konfiguration und Management von VPN-Netzwerken deutlich vereinfacht – und dennoch die volle Sicherheit der Kommunikation garantiert.

Ausgewählt wurde der IMON-G200 wegen der Kombination seiner Funktionen:

  • Störmelder: zum sofortigen SMS-Versand im Alarmfall (Echtzeit)
  • Mobilfunkrouter: zum Datenupload per HTTP an einen Server und die IT-Sicherheitsfunktionen (VPN, Firewall) für einen sicheren Fernwartungszugang.

2 Ausgänge am IMON-G200 können über SMS-Befehle gesteuert werden wie z.B. zum ferngesteuerten Reset der SPS.

Fazit

Kunde

“Wir haben die Produkte von EFA und ABB gewählt, da uns auf den ersten Blick das exzellente Qualitäts-Preis-Verhältnis angesprochen hat. Wir haben dann festgestellt, dass die Leistung des Routers IMON-G200 und der SPS AC500 nicht nur unsere Anforderungen perfekt erfüllt haben, sondern uns sogar ermöglicht haben, die Architektur viel komplexer zu bauen.
Wir können jetzt die positiven Auswirkungen auf den ökolgischen Fußabdruck (footpint) durch eingespartes Öl, nicht produzierte PET-Flaschen und Reduzierung des Restmülls öffentlichkeitswirksam und in Echtzeit visualisieren.
Im Moment, 2014, bewirtschaften wir 100 Wasserhäuschen im gesamten Staatsgebiet. Dies ist definitiv ein Wachstumsmarkt und die Kommunen geben laufend Ausschreibungen für oben erwähnte Implementierung heraus. Wir erwarten, das sich die von uns bewirtschafteten Strukturen in den nächsten paar Jahren verdoppeln.“

Alberto Sebastiani
Vertriebsleiter bei Adriatica Acque Srl
Savignano sul Rubicone, Italien

Ingenieurbüro

„Die Integration zwischen SPS und Router erfolgt einfach und schnell dank dem Konfigurations-Web-Interface des IMON-G200 denn das ist intuitiv und praktisch. Nach dem Einstellen der Parameter für die Modbus-Kommunikation in Router und SPS beginnen beide Geräte ohne Probleme mit dem Informationsaustausch.
Durch die Leistungsfähigkeit der SPS und der universellen Einsatzbarkeit des INSYS-Router konnten wir die Architektur viel komplexer bauen und Prozesse optimal gestalten.“

Luca Franchini
Ingenieur und Anwendungsentwickler bei Ing. Innovative Studio

INSYS-Partner

„Wir beraten unsere Kunden vor dem Kauf und begleiten sie bis zur Inbetriebnahme der von uns gelieferten Geräte. Und auch danach stehen wir ihnen selbstverständlich mit unserem Service zur Seite; dabei hilft uns natürlich der enge Kontakt zu unserem Lieferanten INSYS icom.
Auf dieses Projekt sind wir sehr stolz, weil damit die Umwelt signifikant geschont wird und unser Kunde Adriatica Acque ein neues, lukratives Geschäftsfeld erschließen konnte.“

Giorgio Paleari
Vertriebsleiter bei EFA Automazione s.r.l.,
20063 Cernusco sul Naviglio, Milan, Italy
www.efa.it

Angebot anfragen
Menü