Individuelle Programmierung

Integrierte Rechenleistung auf Linux-Basis

Die icom OS Router Firmware stellt eine Linux Container Umgebung (LXC) bereit, in der eigene Container installiert werden können. Linux-Container (auch bekannt als „Docker“ für Embedded Systeme), eigenen sich hervorragend um eigene Software und Logik vor Ort zu installieren. Der Router fungiert wie ein Mini-IPC, auf dem die Container vollständig isoliert von der Firmware laufen und über eine eigenen IP-Adresse direkt adressiert werden. ​

Profitieren Sie von unserer Software:

  • Neueste Generation integrierter Rechenleistung auf Linux-Basis

  • Verwendung des Routers als Mini-IPC
  • Konsolidierung von Hardware und damit verbundene Kosten- und Aufwandsreduzierung
Sichere Anwendung
  • Sicher gegen Speicherlecks und fehlerhafte Updates

  • Kein Root-Zugriff auf die Firmware

  • Schutz vor Schadcode

  • Kontrolle der Verbindungen zur Applikation durch die Firewall

  • Mögliche Updates von Applikationen ohne Reboot des Routers

Rechenleistung
  • Paralleler Betrieb mehrerer Apps auf einem Router
  • Völlig unabhängig von Router-Firmware und -Konfiguration
  • Eigene IP- und MAC-Adresse je Linux Container
  • Direkte Kommunikation zwischen den Containern (z. B. via APIs)
  • Optionale Verschlüsselung zum Know-How Schutz
Applikationsvielfalt
  • Datenkonsolidierung
  • Protokollkonvertierung
  • Anbindung an kundenspezifische Infrastrukturen, Cloud-Dienste oder IoT-Plattformen
  • Netzwerk-Setup und Inbetriebnahme-Konfiguration
Gateway-Funktionalität

Schafft die Basis, damit ein Router als multifunktionaler, anspruchsvoller Gateway in industriellen Netzwerken fungieren kann.

Ungeahnte Möglichkeiten durch die icom SmartBox:

  • Durch einen Dashboard-Container können Sie lokal eine Visualisierung für Ihren Endkunden anbieten.
  • Lokale Überwachung des Maschinenzustandes und zeitnahe Alarmierung.
  • Bei der Inbetriebnahme Ihrer Anlagen kann ein Container das Setup Ihres Maschinen-Netzwerks übernehmen.
  • Neue Geschäftsmodelle erfordern Logik im Feld und eine durchgehende Kommunikation mit serverseitigen Anwendungen.
  • Linux Containers (LXC) ist eine Container-Virtualisierung des Linux Kernel.
  • Jeder Container hat ein eigenes Netzwerk-Interface und verhält sich wie ein zusätzlicher externer Teilnehmer im Netzwerk
  • Innerhalb eines Containers hat der Benutzer Root-Rechte und kann so weitere Benutzer anlegen und verwalten.
  • In einem Container können mehrere Programme oder Applikationen ausgeführt werden.
  • Anwendungen im Container können mit externen Geräten kommunizieren oder mit anderen Anwendungen in Containern (Inter-Container-Kommunikation)
  • Die Container teilen sich die frei verfügbaren Ressourcen des Routers.

Schulung

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich in einer unserer Schulungen umfassend über den Umgang mit der LXC-Umgebung zu informieren und Ihre Kenntnisse zu vertiefen.

  • Die Sandbox kann man sich vorstellen als kleinen Linux-PC innerhalb eines der oben genannten Geräte.
  • Sie können damit eigene Skripte und individuelle Programme erstellen und betreiben.
  • Stellen Sie sich diese Funktion einfach als ihren eigenen kleinen Linux-PC innerhalb unserer Geräte vor und das ohne Aufpreis.
  • Im Auslieferzustand befinden sich keine Daten in der Sandbox, daher müssen Sie erst ein Sandbox-Image laden und installieren.
Menu