Unser gehärtetes Linux-Betriebssystem

Unser Fundament für sichere und reibungslose Kommunikation

Alle Smart Devices von INSYS icom laufen mit den gehärteten Betriebssystemen icom OS und INSYS OS und werden mit dem jeweils vorinstallierten System ab Werk geliefert. Die hoch professionelle Programmierumgebung auf Linux-Container-Basis (LXC) garantiert nicht nur die grundlegenden Funktionen und Routing. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, verschiedene, vom Router unabhängige Programme und Skripte in virtuellen Instanzen auszuführen. Trotzdem werden ausschließlich die für eine sichere Anwendung benötigten Linux-Teile qualifiziert und integriert.

Die Router-Serien EBW, IMON, MoRoS und RSM nutzen das Betriebssystem INSYS OS.
Bei den leistungsstärkeren, Gateway-fähigen Routern wie die Serien MRX, MRO, ECR oder SCR kommt icom OS zum Zug.

icom OS ist zudem hardwareunabhängig. Das heißt, der Kunde kann innerhalb von unseren Smart Devices nach seinen Anforderungen unterschiedliche Geräte einsetzen, ohne ein anderes Betriebssystem zu erlernen.

Überzeugende Stärken:

  • Erweiterbar um individuelle Software und Applikationen
    (Smart Box mit LXC-Container)
  • Ereignis-gesteuerte WAN-Umschaltung für Redundanz oder Fallback
  • Umfangreiche Diagnose, Debugging und Monitoring-Funktionen
Maximale IT-Sicherheit

Kompatibel mit den IT-Sicherheitsanforderungen von ISO 27001, ISMS, BSI, EnWG §11 Abs. 1a und BDWE-Whitepaper

KRITIS-tauglich

Erfüllt Anforderungen bei KRITIS-Anwendungen in der Energiewirtschaft, der Wasserver- und -entsorgung sowie dem Maschinenbau

Optimale Usability

Überzeugt mit hervorragender Nutzerfreundlichkeit und hoher Effizienz in Verbindung mit Applikationen wie Device Management (icom OAM)

Gateway-Funktionalität

Schafft die Basis, damit ein Router als ein multifunktionales, anspruchsvolles Gateway in industriellen Netzwerken fungieren kann

Kompatible Geräte:

Der Umstieg von Routern mit INSYS OS auf Router mit icom OS bringt Ihnen ein erhebliches Plus an Funktionen:

  • Neues Bedienkonzept, z.B. Profilmanager
  • Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten, z.B. Benutzerrollen
  • Nutzen von WAN-Ketten und Firewall-im-Tunnel
  • Migration von bestehenden INSYS Sandbox-Anwendungen auf die icom SmartBox
  • Nutzung mehrerer, paralleler SmartBox-Container für die Konsolidierung verschiedener Aufgaben in einem Device
  • Nutzung der icom Data Suite als multiples IoT-Gateway
  • und vieles mehr

Für einen einfachen Umstieg vom Betriebssystem INSYS OS auf icom OS haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen in einem Whitepaper kompakt zusammengestellt und unterstützen Sie gerne.

Wichtiger Hinweis
Die MD5-Hashfunktion für OpenVPN Zertifikate wird nicht mehr weiter unterstützt. Ab icom OS Version 3.7 ist die Funktion, aufgrund allgemein bekannter Sicherheitslücken, nicht mehr verfügbar. Bitte lesen Sie die zugehörigen Release Notes für weitere Informationen.

Wie ein Umstieg in der Praxis abläuft und welche Vorteile er mit sich bringt, erfahren Sie im folgenden Anwendungsbeispiel:

Menü