Der Aufzug, der weiß, wohin Sie müssen

#IntelligenterAufzug #Personenfluss #Aufzugssteuerung

Personenfluss in Gebäuden: Gratwanderung zwischen Mobilität und Zutrittsmanagement

„INSYS icom stellt für uns mit Gateways, flexibler Software-Umgebung und VPN-gesicherter Übertragung eine geradezu ideale technische Umgebung zur Verfügung, um unsere Aufzugslösungen als Komplett-Service anzubieten. Aufzugskunden und Aufzugsbenutzer profitieren gleichermaßen.“

Ralf Möhrle
Softwareentwickler

TK Elevator GmbH, Essen (D)

TK Elevator GmbH

Mit Kunden in über 100 Ländern, die von 50.000 Mitarbeitern betreut werden, und einem dichten Vertriebs- und Servicenetz mit über 1.000 Standorten rund um den Globus hat sich thyssenkrupp Elevator als eines der führenden Aufzugsunternehmen der Welt etabliert. Das Produktportfolio umfasst Personen- und Lastenaufzüge bis hin zu innovativen, individuell angepassten Lösungen für moderne Hochhäuser. Neben Fahrtreppen beinhaltet das Portfolio zudem Fahrsteige, Fluggastbrücken, Treppen- und Plattformlifte sowie maßgeschneiderte Servicelösungen wie MAX, die erste Cloud-basierte, digitalisierte Wartungslösung der Branche – und deckt damit ein breites Spektrum der städtischen Mobilität ab.

Achillesverse Aufzug

Gebäude der Zukunft sind vernetzt und intelligent. Das sollte auch Transportsysteme, insbesondere Aufzüge, einbeziehen. Denn was wir als Benutzer von Aufzügen in großen Gebäuden mitbekommen, funktioniert im Regelfall gut, stellt allerdings nur die Spitze eines Eisbergs dar. Hunderte oder tausende Personen pro Tag in großen Gebäuden auf viele Stockwerke zu verteilen, dabei zu berücksichtigen, wer wo Zutritt hat, Stoßzeiten einzubeziehen und dabei Warteschlangen zu vermeiden, ist eine logistische Meisterleistung. Die Menge an Aufzügen ist auch bei Neubauten aufgrund der hohen Kosten tendenziell gering. Der für Aufzüge umbaute Raum ist an sich unproduktiv und kann nicht vermietet werden. Es kommt also auf maximale Effizienz und Zuverlässigkeit an.

Zutritts-Management samt Personenfluss-Steuerung

Intelligente Aufzugsysteme authentifizieren Passagiere an Check-In-Terminals per QR-Code oder berührungslos via RFID und weisen dem Fahrgast einen passenden Aufzug zu. Algorithmen optimieren die Zuteilung anhand relevanter Kriterien, damit die Aufzüge einen maximalen Personendurchsatz erzielen: Dazu fahren diese möglichst wenige, idealerweise nahe beieinanderliegende Stockwerke an. Durch vorherige Identifikation oder Nicht-Identifikation von Passagieren können Fahrten in individuell autorisierte Stockwerke veranlasst werden. Ein Fahrticket kann dabei einmalig oder regelmäßig nutzbar sein, um auch mit statistischen Werten arbeiten zu können.

Möglich wird dies durch Datenkommunikation: Gateways mit Schnittstellen für QR-Code-Scanner oder RFID-Kartenleser, erfassen Passagiere und deren Berechtigung. In der Kommunikation mit Zutrittskontrollsystemen werden Fahrtentickets zugewiesen und die Aufzüge gesteuert. Dabei müssen hohe IT-Sicherheitsstandards erfüllt werden, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Daten-basierte Aufzugssteuerung optimiert den Gesamtbetrieb

Mit dem Wissen über Aufzugpassagiere durch eine konsequente Ticketierung und Erfassung wird eine bedarfsgerechte Personenfluss-Steuerung über aufwendige Aufzugssysteme möglich und die Betriebsführung erleichtert. Die dafür erforderlichen Gateway-Lösungen von INSYS icom sind im Vergleich zu den Aufzugssystemen nicht kostenintensiv und erlauben flexible Steuerungsmodelle für den Betrieb von Aufzugsystemen in Hochhäusern – inklusive zusätzlicher Software-Anwendungen vor Ort, um Betrieb und Nutzung durch konsequente Analyse zu optimieren.

Kontaktieren Sie uns!

Sie möchten mehr zu dieser Anwendung erfahren? Ein Business Case in dieser oder einer ähnliche Form passt auch zu Ihrem Unternehmen? Kontaktieren Sie uns gerne und unsere Experten melden sich schnellstmöglich bei Ihnen.

Menu